Startseite Willi Pröls Der Anfang Zusammenschau tut Not Das Neue Denken Schriften Bewußta & Gernweiß EFFATHA® Praxisbeispiele Kontakt und Impressum

Weitere Gespräche:

Freude und Glück

Harmonie der göttlichen Ordnung

EFFATHA - eine Arznei?

Annehmen statt Ablehnen





Frau Bewußta & Herr Gernweiß

EFFATHA - eine Arznei?

Als die Frau Bewußta den Herrn Gernweiß wieder einmal traf, fragte sie ihn: "Warum eigentlich konnte mit EFFATHA bisher nur wenigen Menschen geholfen werden? Schon vor der Jahrtausendwende staunten doch in Wien internationale Wissenschaftler über dessen Wirkkraft. Selbst die Pravda berichtete damals über Waldsassen."

Darauf antwortete Herr Gernweiß: "Weil das Landratsamt Tirschenreuth am 10.11.1999 EFFATHA als Arzneimittel eingestuft hat, für dessen Herstellung eine Erlaubnis (13 AMB) benötigt und für dessen Inverkehrbringen eine arzneimittelrechtliche Zulassung (21 AMB) erforderlich ist. Ergänzend hierzu teilte die Regierung der Oberpfalz am 27.10.2000 mit, dass die Herstellung und das Inverkehrbringen von Arzneimitteln ohne Erlaubnis eine Straftat ist."

Daraufhin kam es zu folgendem Dialog:

Frau Bewußta: "Warum wurde dann keine Herstellungserlaubnis beantragt?"

Herr Gernweiß: "Weil EFFATHA kein Arzneimittel ist und weil eine Herstellungserlaubnis für Arzneimittel Millionen kostet."

Frau Bewußta: "Warum ist EFFATHA kein Arzneimittel?"

Herr Gernweiß: "Weil Arzneimittel Stoffe und Zubereitungen aus Stoffen sind, die dazu bestimmt sind, krankhafte Beschwerden am oder im menschlichen oder tierischen Körper zu heilen oder zu lindern (vgl. 2 AMG)."

Frau Bewußta: "Was ist dann EFFATHA?" Herr Gernweiß: "Es ist eine Information bzw. Schwingung und stärkt alle guten Kräfte, welche die Harmonie der göttlichen Ordnung im menschlichen Körper bewahren oder wiederherstellen."

Frau Bewußta: "Ja, GOTT ist Geist, Licht und Liebe. Und wo der Geist Gottes ist, da herrschen Ordnung, Gerechtigkeit, Freiheit, Friede und Harmonie."

Herr Gernweiß: "Das bisherige materialistische Denken kannte nur die Energie und die Materie und Lebensmittel und Arzneimittel. Das Neue Denken erkennt die Dreiheit des Seins."

Frau Bewußta: "Du hast Recht. Auch die Luft, ohne die kein Mensch leben kann, ist ja weder ein Lebensmittel noch ein Arzneimittel."

Herr Gernweiß: "Das haben auch das Bundesverfassungsgericht und die Regierung der Oberpfalz erkannt. Letztere hat mit Schreiben vom 12.04.2012 alle eingereichten Unterlagen über EFFATHA - Heilkraft von Gott geprüft zurückgesandt und empfohlen "jegliche Werbung zu vermeiden, die auf Behandlung von Krankheiten Bezug nimmt."

Frau Bewußta: "Das Wahre, das von GOTT stammt, wirbt durch seine Kraft. Es gleicht dem Samenkorn, das groß und mächtig wird, wenn seine Zeit gekommen ist."

Herr Gernweiß: "Die Heilkraft von Gott öffnet und erneuert den Geist von uns Menschen. Und ein erneuerter, lebendiger Geist belebt wiederum den Körper. Er verstärkt auch die Wirkung aller natürlichen Heilmethoden wie z.B. Homöopathie oder Spagyrik, und er schwächt die Nebenwirkungen der Klassischen Medizin ab."

Frau Bewußta: "Alle, die schon bisher EFFATHA - Heilkraft von Gott angewandt haben, wunderten sich, was es Gutes bewirkt!"